Movember 2013

movember_2013

Trete dem “Ärzte Ohne Bremsen” Movember Team bei!
http://moteam.co/aerzte-ohne-bremsen

 

 

DIE GESUNDHEIT VON MÄNNERN

Im Durchschnitt sterben Männer wesentlich jünger als Frauen – die durchschnittliche Lebenserwartung eines österreichischen Mannes liegt fast sechs Jahre unter der von Frauen (momentan 78 im Vergleich zu 84), obwohl es hierfür keine biologischen Gründe gibt. Die Ursachen für die schlechte Verfassung der Gesundheit von Männern in Österreich und weltweit sind vielfältig und komplex.

Aus Movembers Sicht tragen folgende Gründe zur schlechten Verfassung der Gesundheit von Männern bei:

  • Mangel an Bewusstsein und Verständnis der Gesundheitsrisiken für Männer
  • Männer sprechen nicht offen über ihre Gesundheit und wie sie sich fühlen
  • der Widerwille aktiv zu werden, wenn sich Männer physisch oder psychisch nicht wohl fühlen
  • Männer nehmen an riskanten Aktivitäten teil, die Ihre Gesundheit gefährden
  • Stigmata, die die mentale Verfassung umgeben

Movembers Ziel ist es, der Gesundheit von Männern dauerhaft ein neues Gesicht zu geben und die aktuelle Denkart durch einen humorvollen Umgang mit einer ernsten Angelegenheit, umzukehren. Mit dem Schnurrbart als Katalysator, möchten wir Veränderung ermöglichen und Männern die Möglichkeit und das Selbstbewusstsein geben, offener über Ihre Gesundheit zu sprechen, zu lernen und aktiv zu werden.

Angsteinflössende Statistiken zur Motivation zu verwenden, ist nicht Movembers Stil, aber die anstehenden Fakten sind zu alamierend, um sie zu ignorieren…

  • In Österreich wird jährlich bei 38.000 Menschen Krebs diagnostiziert.
  • Etwa 9,1% der österreichischen Bevölkerung sind übergewichtig.
  • Österreichische Männer haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 78 Jahren. Im Vergleich zu Frauen, deren Wert durchschnittlich bei 84 Jahren liegt, ist dies deutlich niedriger.
  • In Österreich ist die Selbstmordrate junger Männer dreimal höher als die junger Frauen.

Unsere Vision ist es, der Gesundheit von Männern dauerhaft ein neues Gesicht zu geben, indem wir Protatakrebs, Hodenkrebs und physische Erkrankungen in den Fokus rücken. Wir konzentrieren unsere Bemühungen auf:

  • Bewusstsein und Aufklärung
  • Mentale Verfassung
  • Leben mit und nach Krebs
  • Leben mit und nach einer psychischen Erkrankung
  • Forschung

[Quelle]

Christoph Schwinghammer

Ich bin derzeit Arzt in Ausbildung zum Facharzt für Allgemeinchirurgie im Kepler Universitätsklinikum, leidenschaftlicher Sportler, Hobbyphotograph und Webdesigner.

You may also like...

2 Responses

  1. Ärzte ohne Rotz-Bremsen? 😉 mit mir nicht..

Leave a Reply